Das DELF – Diplôme d’Etudes en langue française – ist ein international anerkanntes Sprachen-Zertifikat für Französisch, das direkt vom französischen Bildungsministerium erteilt wird. Es gibt die Niveaustufen A1, A2, B1, B2, die dem sogenannten Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen entsprechen.

 

Anforderungen:

Um das Zertifikat zu erlangen, müssen die Lernenden Prüfungen im Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben sowie in der mündlichen Kommunikation ablegen.

 

Ablauf:

Die Prüfungen werden zweimal jährlich Ende Januar und Ende Mai / Anfang Juni am Institut franco-allemand in Zusammenarbeit mit den Rostocker Schulen organisiert.

Ab Ende der 8.Klasse kann sich jeder Schüler und jede Schülerin freiwillig zu diesen Prüfungen über die Französischlehrerinnen anmelden. Diese beraten auch bei der Wahl des richtigen Niveaus und unterstützen bei der individuellen Vorbereitung auf die Prüfung.

 

Vorteile:

  • Das DELF bietet Französisch-Lernenden die Gelegenheit, sich in einer Prüfungssituation mit Muttersprachlern auszuprobieren.
  • Ab der bestandenen Stufe B1 erleichtert es den Zugang zu französischen Universitäten.
  • Das Diplom kann die Chancen auf dem internationalen Arbeitsmarkt verbessern, da es für ausländische Arbeitgeber aussagekräftiger ist als eine deutsche Schulnote im Fach Französisch.

 

Nachteil:

Die Prüfungen zum DELF sind kostenpflichtig. Die Gebühr hängt von der angestrebten Stufe ab. Das Geld wird in der Schule eingesammelt und an das Institut franco-allemand überwiesen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.ciep.fr/de/delf-dalf

http://www.europaeischer-referenzrahmen.de/sprachniveau.php